Auch wenn wir erst seit Ende 2014 unter dem Namen „Freestyle Team Bayern“ firmieren, gibt es schon seit vielen Jahren Freestyler in Bayern:

Alles begann um das Jahr 2007, als regelmäßig bekannte Trainer – allen voran Till Wohlfahrt, aber auch Ryan Woessner (USA), Gilles Saudan (Schweiz), David Weichenberger (Österreich) und Conny Cotter (USA) – nach Bayern kamen, um uns beim Training zu unterstützen.

Die Aufbauarbeit im Bereich Freestyle mündete schließlich in die Gründung des Bayernkaders im August 2010 bei einem ersten gemeinsamen Großgruppentraining in Gars am Inn.

Die ersten 26 Kader-Mitglieder konnten auch bei der ersten Wettkampfteilnahme einen deutschen Vize-Meistertitel erringen! Thema dieser ersten Kür war „Black and White“.

Im Jahr darauf ging es für das Kader erstmals weiter weg, in den „Forest of Schleswig“. Mit der Kür „Robin Hood“ wurde in Schleswig der erste Meistertitel erkämpft! Den Fahrern von damals ist immer noch die geniale Stimmung im Kopf, das Publikum war so euphorisch, dass die Musik kaum noch zu hören war!

 

Bei dem Qualifikationswettkampf im selben Jahr musste sich das Bayernkader leider auf den dritten Platz geschlagen geben und verpasste damit die Expert-Wertung bei der UniCon 16 in Brixen (2012).

Einen Start bei dieser Meisterschaft haben wir uns aber dennoch nicht nehmen lassen und haben Robin Hood in der Altersklasse 15+ gezeigt und einen sehr guten zweiten Platz erreicht.

 

Die Weltmeisterschaft in Südtirol war auch überhaupt die erste Meisterschaft für das neu gegründete Juniorkader, das in der Altersklasse U15 sich nur zwei deutlich erfahreneren Mannschaften geschlagen geben musste.

 

Fortan sind wir meist mit zwei Mannschaften bei Deutschen Meisterschaften gestartet und konstant Treppchen-Plätze errungen!

2013 startete das Bayernkader mit Troja auf der ersten Europameisterschaft in Langenthal (Schweiz) und wurde prompt Europameister.

Da es leider zu einer „Themenüberschneidung“ mit einer anderen Mannschaft kam, musste das Juniorkader kurzfristig die Kür noch umstellen und hat trotzdem einen respektablen 3. Platz mit „Joseph“ bei der folgenden Meisterschaft erreicht. Vor dem Juniorkader konnten sich nur Troja und die Titanic platzieren.

 

Ebenfalls 2014 waren mehr als 40 bayrische Fahrerinnen und Fahrer bei der UniCon 17 in Montreal erfolgreich. Das Bayernkader wurde mit Troja Dritter, das Juniorkader mit Pirates of the Caribbean Sechster im sehr engen Feld der Großgruppen.

 

2014 haben wir dann „Nachwuchs“ gekriegt, da inzwischen auch die Juniorkaderfahrer nicht mehr in der Altersklasse U15 starten dürfen, wurde ein drittes Kader, das Nachwuchskader, gegründet. Diese konnten aus dem Stand den deutschen Meistertitel in der Altersklasse U15 erringen.

Das Juniorkader zeigte in Harpstedt nochmals Fluch der Karibik und konnte auch in der Altersklasse 15+ den Meistertitel nach Bayern holen.

Ende 2014 stand dann innerhalb des Kaders eine große Umstrukturierung an: Aus den drei Kadern ging das Freestyle Team Bayern hervor. Anstelle der Trennung nach Alter in Bayernkader und Juniorkader werden die Fahrer in der Altersklasse 15+ nun nach Niveau in Team A und Team B unterteilt, das Nachwuchskader (nun Team Junior) bleibt davon unberührt.

Zur Einteilung fanden im Dezember 2014 und Januar 2015 zwei Qualifikationsturniere in München und Ingolstadt statt.

Die Wettkampfsaison 2015 läutete das Team Junior mit dem Titel Süddeutscher Juniorenmeister in Gilching ein, wo sie ein letztes Mal ihre Vögelkür zeigen durften.